Therapien zur Rehabilitation

Je nach Beschwerden, Diagnose und Krankheitsverlauf werden im Klinikum Malcherhof Baden unterschiedliche Behandlungen und Techniken eingesetzt und miteinander kombiniert. Primäre Ziele sind die Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit bzw. die Linderung von Schmerzen.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung ist eine wichtige Säule in der Behandlung aller rheumatischen Erkrankungen. Je nach Indikation werden Medikamente, individuell auf den jeweiligen Patienten bzw. die jeweilige Patientin zugeschnitten, verordnet. Neben Analgetika, nichtsteroidalen Antirheumatika, Steroiden, immunmodulierenden Basistherapien (DMARDs) und Biologika kommen bei Bedarf auch analgetisch-antirheumatische Mischinfusionen zum Einsatz.

Ziel ist eine niedrige Krankheitsaktivität bzw. ein dauerhaftes oder zumindest temporäres Nachlassen der Krankheitssymptome insbesondere bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Schmerzfreiheit und Gewinn an Lebensqualität sind weitere wesentliche Parameter.

Physiotherapie

Das erfahrene Team der Physiotherapeutinnen und -therapeuten im Klinikum Malcherhof Baden arbeitet mit verschiedensten bewegungstherapeutischen Behandlungskonzepten und -techniken. Abhängig von Beschwerden und Krankheitsverlauf werden diese durch Massagetechniken und physikalische Zusatzmaßnahmen wie Thermotherapie, Elektrotherapie, Hydrotherapie u.a.m. ergänzt.

  • Bewegungstherapien
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Elektrotherapie
  • Lasertherapie
  • Galileo
  • Schwefelbad
  • Wärme- und Kälteanwendungen
  • Massage
  • Lymphdrainage
  • Biofeedback
  • Ganganalyse

TIPP: Ausführliche Informationen zu den einzelnen physiotherapeutischen Methoden finden Sie im Infoblatt "Physiotherapie" (PDF, 146 kB).

Ergotherapie

Ziel der Ergotherapie ist es, nach einer Operation, einem Unfall, einer Krankheit wieder „für sich sorgen“ zu können und größtmögliche Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und Handlungsfreiheit im individuellen Alltags- bzw. Berufsleben und in der Freizeitgestaltung zu erlangen:

  • Training von Alltagskompetenzen, Hilfsmittelberatung
  • Vermittlung ergonomischer Gestaltungsprinzipien (ergonomische Beratungen, Vorträge)
  • Gerätetraining (Schulterbewegungsschiene, Passiv-Aktivtraining der oberen bzw. unteren Extremität)
  • Funktionelles Training, insbesondere der Handfunktion (Einzel- und Gruppentherapie)
  • Paraffinpackungen
  • Anfertigung von Orthesen zur Verbesserung der Handfunktion
  • Instruktion zum physiologischen Einsatz des Bewegungsapparates (Haltungsschulung, Rückenschule)
  • Erweitern des Spektrums an Bewegungs- und Handlungsmöglichkeiten (verschiedene Balancegruppen)
Manualtherapie

Dazu zählen folgende Therapieformen:

  • Chirotherapie
    Der Name dieser Therapieform leitet sich vom griechischen Wort für Hand ("Chiros") ab. Demnach ist die Hand das einzige Werkzeug des Chirotherapeuten. Die Wiederherstellung funktioneller Störungen der Beweglichkeit der Gelenke – insbesondere der Wirbelsäule – ist das Ziel. Dabei werden sowohl das gestörte Gelenkspiel als auch die Verschiebung berücksichtigt.
  • Osteopathische Techniken
    Osteopathie ist der Chiropraktik zwar nicht unähnlich, geht allerdings aus einer anderen Schule hervor. Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen und auch die Organe sind in Bewegung und stehen im Idealfall in ständigem Austausch miteinander. Werden die Bewegungen einzelner Systeme gestört, können unterschiedliche Beschwerden entstehen, die der Osteopath mittels spezieller Grifftechniken behandelt.
Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin und wird im Klinikum Malcherhof Baden bei funktionellen Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates eingesetzt.

Beratungen

Erfahrene Psychologen und Psychologinnen führen im Klinikum Malcherhof Baden Einzelgespräche, Beratungen und Kurse in Kleingruppen durch. Angeboten werden unter anderem:

  • Autogenes Training
  • Muskelentspannung und Achtsamkeit
  • Raucherentwöhnung
  • Work-Life-Balance
Schulungen

Im Rahmen zahlreicher Schulungen und Vorträge erhalten die Patienten und Patientinnen im Klinikum Malcherhof Baden umfassende Hilfestellungen und Tipps zur Bewältigung ihres Alltages und zur Verbesserung ihres Gesundheitszustandes.

  • Nordic Walking
  • Totalendoprothesen-(TEP-)Vortrag
  • Gelenkschutzvortrag
  • Rückenschule
  • Schmerz verstehen
  • Sturzprophylaxe
  • Diabetes-Schulung und Vorträge
  • Vorträge über Stoffwechselerkrankungen (z.B. Gicht, Cholesterin)
  • Gesunde Ernährung
  • Vorträge über rheumatische Erkrankungen
  • Rhythmik
  • Hobbykurse (z.B. Malen, Basteln)
Pflege

Unser pflegetheoretischer Ansatz basiert auf dem Selbstpflegekonzept von Dorothea Orem. Der Theorie liegt die Auffassung zugrunde, dass die Menschen Grundbedürfnisse (Essen, Trinken, Körperpflege etc.) haben, Gesundheit und Wohlbefinden aufrecht erhalten und für sich selber sorgen möchten. In dem Moment, in dem das nicht gelingt, muss Hilfe in Anspruch genommen werden. Der Grad der Selbständigkeit des Patienten entscheidet darüber, welche Aufgaben und Interventionen die Pflegeperson übernimmt. Das Modell nach D. Orem hebt die persönliche Verantwortung des Einzelnen für seine Gesundheit hervor, wobei Vorsorge und Gesundheitserziehung als zentrale Aufgabe der Pflege gesehen werden.

Nahrung ist Medizin

Unsere erfahrenen Diätologinnen beraten Sie gerne zu den verschiedensten ernährungsabhängigen Erkrankungen (Übergewicht, Diabetes, Gicht, Cholesterin, Nahrungsmittelunverträglichkeiten u.v.m.). In individuellen Gesprächen wird gezielt auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingegangen und eine alltagstaugliche Ernährungsumstellung basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen erarbeitet.

Angeboten werden:

  • Ernährungsvisite
  • Einzelgespräch
  • BIA-Messung (Bioelektrische Impedanzanalyse/Körperfettmessung)