Klinikum Malcherhof Baden: Spatenstich für den Neubau

Baden bei Wien: Mit einem feierlichen Spatenstich wurde am Mittwoch, den 22. September 2010, die Generalsanierung und Erweiterung des Klinikum Malcherhof in Baden bei Wien gestartet. Die SVA der Gewerblichen Wirtschaft investiert mehr als 26 Millionen Euro.

Nach Fertigstellung des Projektes stehen an Stelle der derzeit 138 Betten 173 Einzelzimmer, davon 18 Komfortzimmer und 25 rollstuhlgerechte Einheiten zur Verfügung. Durch den Neubau und die Generalsanierung des bestehenden Gebäudes werden die Ausstattung und das Ambiente den höchsten Erwartungen an eine moderne Rehabilitation auch für die Zukunft sichergestellt. „Für uns ist diese Investition ein längerfristiges Bekenntnis zur erfolgreichen Kurstadt Baden. Und: es werden zusätzlich 15 hochwertige Arbeitsplätze geschaffen.“ freut sich der Bürgermeister der Stadtgemeinde Baden, Kommerzialrat Kurt Staska. „Wir investieren 26,6 Millionen Euro, um den Malcherhof zu erweitern und fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen“, erklärt Generaldirektor Mag. Vlasich von der SVA der Gewerblichen Wirtschaft.

Für eine ungestörte Patientenbetreuung während der zweijährigen Bauzeit wird der Betrieb an zwei Ersatzstandorten fortgeführt: Im Kurzentrum Bad Vöslau und im ehemaligen Hotel Caruso Baden.

„Für unsere Patienten ändert sich nur der Standort, welcher ausschließlich von der medizinischen Rehabilitations-Indikation abhängig ist. Die hohe Qualität der medizinischen Leistungen bleibt durch die Betreuung unseres bewährten Teams bestehen“, bekräftigt Mag. Werner Fischl, Geschäftsführer des Klinikum Malcherhof Baden.

Über das Klinikum Malcherhof Baden
Die Leistungsschwerpunkte des Klinikum Malcherhof Baden sind die Rehabilitation des Bewegungs- und Stützapparates, vor allem bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sowie nach orthopädischen Eingriffen. Jährlich unterziehen sich etwa 2100 Patienten einer Rehabilitation in der Klinik. Die Aufenthaltsdauer richtet sich nach den medizinischen Erfordernissen und beträgt in der Regel zwischen 22 und 28 Tagen. „Die besondere Stärke des Klinikum Malcherhof liegt in der individuellen medizinischen Betreuung der Patienten. So werden neben der orthopädischen Rehabilitation auch die begleitenden internistischen und allgemeinmedizinischen Beschwerden in der Behandlung berücksichtigt“, betont dazu die ärztliche Leiterin des Hauses, Primaria Dr. Gabriele Eberl.

Klinikum Malcherhof – Träger des „Austria Gütezeichen im Gesundheits- tourismus“ der Best Health Austria
Vor kurzem erhielt die renommierte Rehabilitationseinrichtung das „Austria Gütezeichen im Gesundheitstourismus“ durch die Best Health Austria. Best Health Austria, ein Netzwerk für Qualitätssicherung, wurde 2002 vom Wirtschaftsministerium und den österreichischen Leitbetrieben entwickelt. Seit 2005 sind die Best Health Kriterien EU-weit anerkannt. Der Best Health Qualitätsstandard umfasst mehr als 130 zu prüfende Kriterien aus zahlreichen Bereichen, die von Gästen/Patienten selbst nur schwierig durchleuchtet und bewertet werden können: Dazu zählen die Aus- und Weiterbildung des Therapiepersonals, die Therapieabläufe, Hygienestandards, Versprechen zur Wirksamkeit der Therapien und Anwendung sowie die Verwendung regionaler Lebensmittel.

Rückfragehinweis:
Thomas Neumann
Tel.: +43/1/586 28 40-308

Bildunterschrift: Spatenstich für den Malcherhof Neu
Von links nach rechts: Christine Mitterecker (Pflegedirektorin), Brigitte Purtscher (Stv. Verwaltungsdirektorin), Mag. Werner Fischl (Geschäftsführer), Prim. Dr. Gabriele Eberl (Ärztliche Direktorin), Mag. Stefan Vlasich (Gen.Dir. der SVA), Bürgermeister KommR. Kurt Staska und DI Klaus Peter Erblich (Architekt)

Bilder in Printauflösung:

Zurück