Umbau- und Generalsanierung des Klinikums Malcherhof Baden: Ungestörter Betrieb an zwei Ersatz-Standorten

Wien, 14. Juni 2010: Ab August wird das Klinikum Malcherhof in Baden bei Wien für zwei Jahre an zwei Ersatzstandorten geführt. Es handelt sich dabei um das Kurzentrum Bad Vöslau und das Hotel Caruso in Baden. Die zwei Ersatzstandorte sind notwendig, weil der bestehende Kernbau des Klinikums komplett saniert und mit einem Neubau ergänzt wird. Für die Patienten des Klinikum Malcherhofes wird es zu keinen Beeinträchtigungen kommen.

Mit 1. September 2010 beginnen die Umbauarbeiten des Klinikum Malcherhof Baden: Die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft investiert 26,6 Millionen Euro, um die renommierte Rehabilitationseinrichtung zu modernisieren. Nach Fertigstellung des Projektes stehen an Stelle der derzeit 138 Betten 173 Einzelzimmer, davon 18 Komfortzimmer und 25 rollstuhlgerechte Einheiten zur Verfügung. Durch den Neubau und die Generalsanierung des bestehenden Gebäudes werden die Ausstattung und das Ambiente den höchsten Erwartungen an eine moderne Rehabilitation auch für die Zukunft sichergestellt. Zusätzlich werden 15 Arbeitsplätze im Reha-Zentrum geschaffen.

Für eine ungestörte Patientenbetreuung während der zweijährigen Bauzeit wird der Betrieb an zwei Ersatzstandorten fortgeführt: Im Kurzentrum Bad Vöslau und im Hotel Caruso Baden. „Für unsere Patienten ändert sich ausschließlich der Standort, welcher von der medizinischen Rehabilitations-Indikation abhängig ist. Die hohe Qualität der medizinischen Behandlungen bleibt bestehen durch Betreuung unseres bewährten Teams“, bekräftigt Mag. Werner Fischl, Geschäftsführer des Klinikums Malcherhof Baden.

Die bisherigen Leistungen des Hotels Caruso werden zukünftig vom Schloßhotel Weikersdorf übernommen, damit steht den bisherigen Kunden des Hotel Caruso ein verbessertes Angebot zur Verfügung.

Klinikum Malcherhof Baden Die Leistungsschwerpunkte des Klinikums Malcherhof Baden sind die Rehabilitation des Bewegungs- und Stützapparates, vor allem bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sowie nach orthopädischen Eingriffen. Jährlich unterziehen sich etwa 2100 Patienten einer Rehabilitation in der Klinik. Die Aufenthaltsdauer richtet sich nach den medizinischen Erfordernissen und beträgt in der Regel zwischen 22 und 28 Tagen.

„Die besondere Stärke des Klinikums Malcherhof liegt in der individuellen medizinischen Betreuung der Patientinnen und Patienten. So werden neben der orthopädischen Rehabilitation auch die begleitenden internistischen und allgemeinmedizinischen Beschwerden in der Behandlung berücksichtigt“, betont dazu die ärztliche Leiterin des Hauses, Primaria Dr. Gabriele Eberl.

Das Klinikum Malcherhof in Baden wird von der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) seit 2007 in Kooperation mit der PremiQaMed Management GmbH betrieben. PremiQaMed ist zu 49 Prozent an der Betriebs-GmbH des Klinikums Malcherhof beteiligt. „Damit wird nachhaltig sichergestellt, dass unsere Betreuungsleistungen bei hoher Qualität effizient und effektiv erbracht werden“, so Mag. Stefan Vlasich, Generaldirektor der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA).

Foto: Klinikum Malcherhof, neue Außenansicht
Bildtext: 2012 wird das Klinikum Malcherhof in neuem Glanz erstrahlen
Copyright: Klinikum Malcherhof Baden

Rückfragehinweis: Tamara Katja Frast
Marketing, Kommunikation & Business Development
PremiQaMed Management GmbH, Heiligenstädter Straße 46-48, 1190 Wien
T: +43/1/586 28 40-302, , www.premiqamed.at

Zurück